System – und Familienaufstellungen

Ich liebe Aufstellungen, weil sie aussergewöhnlich effektiv, eindrücklich und wunderbar einfach sind. 

Kinder übernehmen oft ungelöste Probleme von Eltern, Grosseltern und Verwandten. Dies geschieht aus Liebe, Loyalität und aus dem Wunsch dazuzugehören. Oft tragen wir auch im Erwachsenenleben unbewusste Verstrickungen aus der Vergangenheit.

Eine systemische Aufstellung betrachtet Probleme nicht isoliert, sondern richtet IMG_0126den Blick auf das übergeordnete System, in das der Mensch und das Anliegen eingebunden ist. Diese Methode ermöglicht, den Blick von aussen auf ein Problem oder Anliegen zu richten und die damit verbundenen Zusammenhänge und Wechselwirkungen zu (be-)greifen. Der systemische Blick richtet sich auf das, was unter der Oberfläche unbewusst wirkt und das Symptom/Gefühl/Verhalten im Außen erzeugt.

Aufstellungen eignen sich um

  • Konflikte und Ängste zu lösen
  • Entscheidungen zu treffen
  • schwierige Familienkonstellationen zu ordnen
  • Symptome, Krankheiten und psychische Belastungen eines Familienmitgliedes zu verstehen und positiv zu beeinflussen und
  • um destruktives und ungewolltes Verhalten wie Isolation und Aggression zu verändern.

Virginia Satir sagte einst: «Was ich heute bin, ist ein Hinweis auf das, was ich gelernt oder übernommen habe, und nicht auf das, was mein Potential ist.» 

Ich arbeite bei jeder Aufstellung für alle anwesenden Teilnehmer, nicht nur für den Aufstellenden selbst, so dass man auch als Beobachter und Stellvertreter von den Aufstellungen profitieren kann. 
Die Gruppe ist offen für alle Interessierten, die meine Arbeit kennen lernen möchten oder gerne bei Aufstellungen dabei sind. Es ist Raum für persönliche Fragen und aktuelle Anliegen und es sind alle ganz herzlich eingeladen.

Termin
Samstag, 03. November 2018
 
Veranstaltungszeit
10.00 bis circa 17.00 Uhr inkl. einer Stunde Mittagspause. (je nach Teilnehmerzahl)


Teilnehmende

Frauen und Männer, die Lösungen für sich, für ihre Partnerschaft, für ihre Familie und/oder für ihre Kinder finden wollen.

Teilnehmende Beobachterinnen
Frauen und Männer, welche Einblicke nehmen und kein eigenes Thema bearbeiten wollen.

Ort
CORE Zentrum, Badstrasse 1, 5408 Ennetbaden

Kosten
CHF 40.– pro Person ohne Anliegen/ CHF 150.– pro Person mit Anliegen

Leitung
Maren Tromm
Beraterin im psychosozialen Bereich mit eidg. Diplom | dipl. Integrative Erziehungsberaterin | Systemaufstellerin DgfS |
NLP Master DVNLP | zert. STEP Kursleiterin | ImprovisationsTheater-Trainerin

Flyer und Anmeldung

Maren Tromm, Bergstrasse 66, 5430 Wettingen, 079 665 72 03, matromm@gmail.com