Improvisationstheater

Jeder, der in seinem Leben etwas verändern möchte, sollte dies trainieren.

Ganz im «Hier und Jetzt» sein, achtsam wahrnehmen, Perspektiven wechseln, minimale Angebote hören, körpersprachliche Signale erkennen, bedingungslos JA sagen können, mitspielen – das sind Fähigkeiten, die in der Kommunikation (mit Kindern) wirken.

Was sage ich? Wie sage ich es? Was drückt mein Körper aus? Was darf ich gross und was leise machen, was könnte noch dazu gehören, was ignoriere ich und wo möchte ich etwas ganz Anderes?

Das Improvisationstheater basiert auf einer Ästhetik des Unerwarteten und Imperfekten. Das Scheitern wird positiv gerahmt. Es wird zu einem wichtigen, positiven Ereignis.

Voraussetzung für all das ist, dass Sie sich innerlich öffnen möchten, Lust haben, eingefahrene Wege zu verlassen, Ängste vor Fehlern überwinden wollen, Neues ausprobieren mögen. Übrigens kann man mit Methoden aus dem Improtheater auch trainieren, vor anderen Menschen zu sprechen – und zwar so, dass man auch gehört wird.

Hinter all dem steckt eine wunderbare Philosophie und Lebenshaltung nach Keith Johnstone.

Ja sagen.
Im Moment sein.
Fehler zulassen.
Lachen!

 

© 2015 Copyright Maren Tromm